Teleskopgrundlagen – Teleskopeigenschaften

Grundlagenwissen über Teleskopeigenschaften

Was soll mein Teleskop eigentlich leisten?

  1. Es soll Licht sammeln und bündeln Um möglichst viel Licht zu sammeln wird eine große Eintrittsfläche benötigt und damit ein möglichst großer Durchmesser.
  2. Es soll möglichst viele Details zeigen also ein hohes Auflösungsvermögen aufweisen. Das Auflösungsvermögen ist die Fähigkeit eines Teleskops, zwei eng zusammen liegende Punkte von einander zu trennen. Um dies zu erreichen braucht man eine große Brennweite.
  3. Es soll möglichst auch noch dunkle Objekte zeigen. Damit ein Teleskop auch lichtschwache Objekte zeigen kann benötigt man eine möglichst hohe Lichtstärke, bzw. ein gutes Öffnungsverhältnis. Je kürzer die Brennweite, desto besser die Lichtstärke.
  4. Es soll ein möglichst großes und detailreiches Bild zeigen, man spricht auch von der Vergrößerung.

Dem aufmerksamen Leser wird beim Lesen der obigen Aufzählung bei den Punkten 2. und 3. ein Widerspruch aufgefallen sein. Um ein hohes Auflösungsvermögen zu erreichen braucht man eine große Brennweite. Andererseits wird in 3. eine hohe Lichtstärke, also ein gutes Öffnungsverhältnis gefordert, was nur bei kürzeren Brennweiten erreicht wird. Hier gilt es sich zu überlegen was man mit dem Teleskop machen möchte und einen guten Kompromiss zwischen beiden Forderungen zu finden.

Die verschiedenen Teleskopeigenschaften

Ein Teleskop ist durch verschiedene Eigenschaften charakterisiert, die oftmals direkt angegeben sind. Diese Eigenschaften bestimmen die Leistungsfähigkeit eines Teleskops

Die Grundlegenden Eigenschaften sind:

  1. Die Teleskopöffnung oder Objektivöffnung
  2. Die Teleskopbrennweite oder Objektivbrennweite

Die sich aus Öffnung und Brennweite ergebenen Eigenschaften des Teleskops sind:

  1. Öffnungsverhältnis oder Öffnungszahl
  2. Lichtsammelvermögen und Grenzgröße
  3. Aufslösungsvermögen
  4. Austrittspupille
  5. Vergrößerung
  6. Bilddurchmesser