Maximalvergrößerung

Die maximale Vergrößerung beträgt etwa das 2 fache der förderlichen Vergrößerung. Dabei reizt man die Leistungsfähigkeit des Teleskops voll aus.
Sie lässt sich aus der Öffnungszahl wie folgt bestimmen:

Für Teleskop mit einer Öffnung von 100 mm und einer Brennweite von 1000 mm würde die maximale Vergrößerung je nach Betrachtung das 200 – 300 fach betragen.Dementsprechend kämen Okulare mit 5 mm bis 3,5 mm Brennweite zum Einsatz. Aus der Erfahrung heraus zeigt sich allerdings, dass die Beobachtung mit einem Okular kleiner als 5 mm sehr schwierig wird und nur bei absolut ruhiger Luft möglich ist.

Darüber hinaus kommen keine weiteren Einzelheiten mehr zu Tage und das Bild wird nicht mehr richtig scharf und bleibt flau. Man spricht dann von der leeren Vergrößerung.